Mit der Domestikation des Hundes hat der Mensch begonnen zu entscheiden, welche Eigenschaften wichtig sind. Daher unterscheiden sich domestizierte Tiere in vielen Bereichen von der „ Wildform“.    ( Der Hund – Urvater Wolf) Dennoch liegen immer noch viele Eigenschaften und Verhaltensweisen der Wildform dem Verhalten der domestizierten Form ( Hund) zu Grunde. Die Fähigkeit zur Kommunikation ist bei Hunden : Hören , Sehen , Berühren , Riechen und Schmecken. Für uns Menschen ist davon nur ein begrenzter Bereich zugänglich, vor allem das, was wir sehen und hören können. Hier entstehen die Missverständnisse, die auch zur Aggression führen können. Viele körpersprachliche Signale von Hunden werden von Menschen falsch verstanden oder nicht wahrgenommen. Übertragungen von menschlichen Motiven führt häufig zu Nachteilen für den Hund , da mit dieser Vermenschlichung unausweichlich eine Wertung des Verhaltens einhergeht. Ich möchte Versuchen , Ihnen Verhalten aufzuzeigen , zu erklären und zu deuten.

Verhaltensberater für Hund und Mensch 

  • Gewerbsmäßige Anleitung der Ausbildung von Hunden
  •  Beratung und Training für „verhaltensauffällige Hunde“
  • Hundeverhaltensberater und -trainer, § 11 I Nr.8 TierSchG
  • Hundeverhaltensberater und -trainer, IHK zertifiziert
  • Anerkannter Sachverständiger zur Abnahme und Durchführung der Verhaltensprüfung nach §4 I der ordnungsbehördlichen Verordnung
  • Anerkannter Sachverständiger zur Erteilung von Sachkundenachweisen nach § 4 DVOLHundG NRW i.V. § 2 II
  • Ordentliches Mitglied im BHV
  • Referent zum Thema „Aggression“ bei der LAFP Schloss Holte-Stukenbrock, Diensthundewesen der Polizei NRW

Weiterbildung und Fachwissen / Seminar Work-Module

  • Frau Dr. B. Schöning, Hamburg
  • Frau Dr. U. Feddersen-Petersen, Kiel
  • Frau U. Heberer, Hundezentrum Odenwald
  • Frau Dr. E. Schalke, Lupologie Düsseldorf
  • Frau Dr. C. Wergowski
  • Frau S. Winkler, Bielefeld
  • Frau Dr. K Hagmann, Lohmar
  • Frau Dr. K. Röhrs, Hamburg
  • Frau A. Knobloch, Engelskirchen
  • Herr A. Preckel, Pfotendorf

 

Meine Arbeit

Keine telefonische Beratung  – nur nach erfolgter Terminvereinbarung

  • Anamnese, Erfassung Anamnesebogen
  • Analyse, Erstellung Ethogramm erster und zweiter Ordnung – wenn möglich bei Inaugenscheinnahme des Hundes 
  • Diagnose, Feststellung des „ungewünschten Verhaltens“
  • Problemlösungen > Maßnahmenabarbeitung > Probleme durch intelligentes Handeln mittels bewußter Denkprozesse beseitigen

Kosten 135,- Euro